Kurier, 10.12.2005

    Musikalische Postler sorgen für Harmonie

    Bei IBM und Post üben Mitarbeiter gemeinsam Musikstücke ein und treten vor Weihnachten als Firmenteam auf.

    O Tannenbaum wird man im Programm von Günter Lanz vergeblich suchen. Der Leiter des IBM -Mitarbeiterchors stellt jedes Jahr eine Sammlung an ausgefallenen österreichischen und internationalen Liedern zusammen. Kommenden Dienstag um 18 Uhr sind die Ergebnisse der knapp dreimonatigen Probezeit am Weihnachtsmarkt in Schönbrunn zu hören. Lanz: "Dieser Auftritt war schon vergangenes Jahr ein Erlebnis. Da haben wir es heuer wieder gewagt." Die anderen drei Auftritte der rund 25 singenden IBM-Mitarbeiter sind firmenintern. Stolz ist Lanz, beim Punsch des Generaldirektors aufzutreten.

    MUSIKALISCH Gerade in der Vorweihnachtszeit erwachen in einigen Unternehmen die musikalischen Aktivitäten - mit durchaus positiven Auswirkungen auf das Arbeitsklima und dem Gemeinschaftsgefühl im Kollegenkreis. "Es macht einen Unterschied, wenn man auch noch seine Freizeit mit Arbeitskollegen und Mitarbeitern verbringt", weiß Christian Schranz, Kapellmeister der Post und Telekom Musik Wien, aus eigener Erfahrung. Unterstützung erhalten die musikalisch Ambitionierten von ihren Unternehmen vor allem bei der Infrastruktur. Die IBM-Sänger proben in internen Meeting- Räumen. Die Post-Telekom- Musik Wien übersiedelt bald in ein aufgelassenes Postamt. , Seit 140 Jahren hat die Postmusik mit dem heutigen Post- Telekom-Blasorchester schon Tradition. Gespielt wird das ganze Jahr und immer in der eigens angefertigten k-&-k-Gardeuniform. Bernhard Andraschko, mittlerweile pensionierter Post- Mitarbeiter, kümmert sich bereits seit 20 Jahren als Obmann um die ganze Organisation. Die musikalische Leitung der rund 50 Musiker liegt seit fünfzehn Jahren bei Christian Schranz, der selbst einige Semester Musik studierte. Heute ist der Hornist in leitender Funktion im Paketbereich tätig. Seine musikalischen Fähigkeiten erleichterten ihm seinen damaligen Einstieg in das Unternehmen. Ähnlich dem amerikanischen System, wo etwa begabte Baseball-Spieler einen Platz am College erhalten. wurden noch vor den Zeiten der Post als Aktiengesellschaft begabte Musiker ins Unternehmen geholt.

     

    PROBE Geprobt wird in beiden Musik-Kreisen ein Mal pro Woche. Sänger und Musiker aller Ebenen finden sich in der gemeinsamen Probe wie der: Von der Telefonistin bis zum Manager der IBM. vom Briefträger bis zum Abteilungsleiter. Probleme sieht keiner der beiden Dirigenten. Schranz leitet selbst einige Mitarbeiter aus dem Paketbereich auch musikalisch: "Wir sind alle per Du. Da merkt man keinen Unterschied." Im IBM-Chor sind die meisten am Anfang der Probezeit noch per Sie, gegen Ende hat aber bei fast allen aas Du- Wort die Runde gemacht. Günter Lanz, Hobby-Sänger und IBMler seit 35 Jahren, hat aber mit hoher Fluktuation zu kämpfen: "Einige jüngere Teilnehmer mussten wegen Projekt-Überlastung wieder aufhören." Auch die Probenanwesenheit lässt manchmal zu wünschen übrig. Lanz: "Das ist das Leid eines jeden Firmen-Chorleiters." Aber er hat Verständnis: "Wenn eine internationale Telefon-Konferenz stattfindet, kann man nicht plötzlich aufstehen und singen gehen."

    top                                                                                                             zurück